Neue Fördermittel für mehr Energieeffizienz

7. März 2017

Das von den SIG zusammen mit der BKW und der Groupe E Greenwatt initiierte Förderprogramm für Schweizer Unternehmen, die ihren Stromverbrauch senken wollen, geht in die zweite Runde. Diesmal sind bei der «Swiss Energy Efficiency Auction 2017» zwei neue Partner mit von der Partie. Denn EBM und énergies sion région haben sich dem Programm angeschlossen.

Nachdem sie bereits im letzten Jahr 70 Teilnehmer im Rahmen der «Swiss Energy Efficiency Auction» (SEA) unterstützt hatten, starten SIG, BKW und Groupe E Greenwatt die Aktion nun in zweiter Auflage. In diesem Jahr sind mit EBM und esr gleich zwei neue Partner mit von der Partie. Das Förderprogramm richtet sich an Schweizer Unternehmen, Organisationen, Institutionen und Körperschaften, die auf diesem Weg 15 GWh pro Jahr einsparen können, sprich den Verbrauch von 5000 Haushalten.

In der ersten Phase des Programms werden bei den teilnehmenden Unternehmen und Körperschaften im Rahmen von Audits mögliche Massnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz vor Ort identifiziert. Am 5. Dezember 2017 können die Teilnehmer sich dann bei einer Auktion die finanziellen Fördermittel für die Umsetzung dieser Massnahmen sichern. In der Abschlussphase wird überprüft, welche Stromeinsparungen durch die Massnahmen realisiert wurden. Energieeffizienzexperten begleiten die Teilnehmer durch den gesamten Programmablauf.

Ein konkreter Beitrag zur Energiewende

Die Zuteilung der Fördermittel im Rahmen einer Auktion erfolgt anhand des Verhältnisses zwischen Kosten und Wirksamkeit der geplanten Stromeffizienzmassnahmen, die insbesondere die Bereiche Beleuchtung, Belüftung, Pumpen und Motoren oder industrielle Verfahren betreffen. Die im Rahmen der «Swiss Energy Efficiency Auction 2017» gewährten Mittel bieten den geförderten Unternehmen die Chance, ihre Kosten zu senken und leisten zugleich einen konkreten Beitrag zur Energiewende.

Finanziell unterstützt wird die «Swiss Energy Efficiency Auction 2017» vom Programm ProKilowatt unter Federführung des Bundesamts für Energie. Der Beitrag des Bundes beläuft sich dabei erneut auf drei Millionen Franken. Unternehmen und Körperschaften, die an einer Teilnahme interessiert sind, müssen den Nachweis erbringen, dass ihre Vorhaben ohne finanzielle Unterstützung nicht realisierbar wären.

Ein bewährtes Modell

Diese Art Programm wurde bereits mehrfach mit Erfolg getestet. Im Rahmen des 2014 von Groupe E in Zusammenarbeit mit SwissElectricity lancierten Programms Tygr-Ench erhielten sechsundzwanzig Unternehmen Fördermittel in Gesamthöhe von knapp einer Million Franken. 2016 verteilten SIG, BKW und Groupe E Greenwatt bei der ersten Auflage der «Swiss Energy Efficiency Auction» an 70 Teilnehmer über 2,2 Millionen Franken.

Weitere Informationen und Anmeldung: www.swiss-ea.ch

Medienmitteilungen